Hier geht’s zum …
Zeit bis Weiberfastnacht
Tage
-8
-9
Stunden
-1
-1
Minuten
-1
-2
Sekunden
-5
-6
Login

Passwort vergessen?

Presse

Kamelle.de vom 18.02.2012

Legosteine und Glücksbringer auf Beinen

von Jessica Marx

Bornheim-Hemmerich/Rösberg. Zu ihrem 90-jährigen Bestehen hatten sich die Schützen der Sankt-Hubertus-Bruderschaft aus Hemmerich etwas Besonderes überlegt: Sie gingen Freitag zum ersten Mal im Karnevalszug mit. Als Robin Hood verkleidet und mit Pfeil und Bogen ausgerüstet, zogen 22 Schützen durch die Hemmericher und Rösberger Straßen.

„Dieses Mal steht die Sonne leider über den Wolken, aber sie scheint für uns und wir freuen uns, dass wieder einige Gruppen mitlaufen“, sagte Jürgen Wagner (53) vom Organisationsteam des Karnevalsauschusses. Da im vergangenen Jahr in Rösberg gestartet wurde, ging es dieses Mal ab der Strombergstraße in Hemmerich los. Die größte Gruppe stellte die Kindertagesstätte „Spatz“ aus Hemmerich, die sich mit 93 Kindern und Eltern einreihten.

Fotos Bilder vom Zug in Hemmerich/Rösberg

Manche der Kleinen überließen das Kamellewerfen zunächst den Größeren und stärkten sich erst einmal mit ein paar Chips, um dann weiter zu marschieren. Vor den Glückspilzen tummelten sich die Superhelden und Bösewichte aus Rösberg, gefolgt von vielen Biene Majas, die als Gruppe für Ex-Prinzessin Regina I. dabei waren. Besonders ins Auge fielen die „Hemmericher Jungs“ mit ihren Legokostümen: originalgetreu mit runden, gelbem Kopf und klobigen Füßen sowie natürlich Prinzessin Elke I.

Sie war in einer stilechten weißen Kutsche unterwegs. Die Tollitäten der Umgebung wurden zum letzten Mal im Schützenhof empfangen, vor dem auch die Prinzenbühne aufgebaut war. „Für das kommende Jahr müssen wir noch einige Spenden sammeln, da wir uns ein Zelt besorgen müssen. Unseren Schützenhof wird es dann leider nicht mehr geben“, sagte Wagner. Wirtin Renate Hermann gibt das Lokal aus Altersgründen auf.

Artikel vom 18.02.2012